Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 
 
 
 
Die Philosophie, der ich verbunden bin


Die Feststellung, dass die einzige Möglichkeit sich persönlich weiter zu entwickeln, Reflexion, Wissen und Erfahrungen ist, macht viele Menschen neugierig auf sich und andere, aber auch auf die Fragen nach dem Sinn und Sein ihres Lebens und der Zweck ihres Daseins. 
 
So auch mich! und das seit Mitte der 80ger Jahre. 
 
Das Angebot zum Erlangen eines "umfassenden Wissens" ist vielfältig und oft fest an eine Religion, einem Glauben, oder an eine bestimmte Lehre gebunden. Dieser Umstand aber nimmt vielen Menschen Erfahrungen vorweg, ist  gesteuert und wird von der jeweiligen Ideologie, Religion oder "Wissenschaft"  meist unkritisch allumfassend definiert, erklärt und bewertet. 
 
 Ich mochte einen ganz persönlichen unabhängigen Weg beschreiten, hinterfrage vorgegebene Bilder, zweifel an Lehren und Religionen, verfüge über eine kritische Grundhaltung gegenüber Konventionen.  Ich war und bin auf der Suche nach ganz persönlichen Antworten auf  Sinn-, Glaubens- und Lebensfragen. 
 
Aus diesem Wunsch heraus entstand viel Nachdenkliches und auch das findet sich in meinen  Aphorismen wieder.
 
 
Feststellung: 
Der Wunsch nach Entdeckungen und Antworten, bleibt stets unbefriedigt
durch Ideologie, Religion und vorgegebene Weltanschauung". Vertieftes Wissen aber wird ermöglicht durch freiheitliches Denken, hilfreiche Dialoge und unabhängige Erfahrungen. 

Genau das wird durch kreative - intuitive und mediale Erlebnisse und Erfahrungen (in der Natur) gefördert und durch einen Austausch bereichert, vertieft und auch mal neu unter die Lupe genommen. 
 
Überzeugung: 
 Wir bauen auf dem Fundament unseres Seins, benutzen unsere Sinne, beobachten unser Erleben sowie den daraus resultierenden Gedanken und Erfahrungen. 
 
Die einzige Annahme der wir dabei begegnen sollten, ist die, dass wir sind. 
 
Alles andere ist privat, veränderbar, nicht dogmatisch, diskussionswürdig. Genau dieser Umstand macht uns zu Menschen, die miteinander leben können, ohne vom anderen den eigenen Glauben und die eigene Weltanschauung zu erwarten. 
 
Warum wünschen sich  Menschen überhaupt  Selbsterfahrung, die Beantwortung ihrer philosophischen und religiösen Fragen sowie bewusstseinsvertiefende  Erlebnisse?
 
Zum Einen ist es die pure Neugier, sowie die Lust darauf den eigenen Horizont zu erweitern. Zum anderen sind es aber auch persönliche Grenzen, an die Menschen stoßen oder gestoßen werden.

Diese persönlichen Herausforderungen können besondere Lebensaufgaben sein aber auch Krisen , mit denen wir fertig werden müssen.  Egal warum Menschen das Bedürfnis haben sich auf ihren eigenen Weg zu begeben ohne sich zu "binden" er ist nicht nur bereichernd sondern auch selbstbestimmt.
 
herzlich lade ich dazu ein und gerne nehmen sie mit mir Kontakt auf
 
Elke Bischofs
 
 
 
 
 
 
 

 

E-Mail*
Vorname
Nachname
Geschlecht männlich weiblich
Handy

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?